„Unser Verkehrskonzept greift“


Rainer Ewecker, Verkehrskoordinator
Tischlerausbildung
Bundeswehr
Studium Bauingenieur- und Verkehrswesen 
10 Jahre Erfahrung bei Hochtief 

Rainer Ewecker, Verkehrskoordinator auf dem Projekt, betreut das Verkehrsnetz auf Autobahn, Bundesstraßen und Landstraßen. Alles, was mit Verkehr zu tun hat, liegt in seiner Verantwortung.

In diesem Fall kommt da einiges zusammen, immerhin nutzen bis zu 90.000 Fahrzeuge pro Tag den Abschnitt zwischen Anschlussstelle Neuruppin und Dreieck Pankow.
Rettungswege, Schülerverkehr, ÖPNV, allein 25-30 Prozent Auslastung durch LKW: Viele Nutzer, viele Befindlichkeiten. Ewecker schreckt das nicht, er hat Freude am Umgang mit Menschen. Sein Rüstzeug: Erfahrung, Kontaktpflege und, wie er sagt, „viel, viel Organisationstalent“.

Das braucht man auch, denn hier sind Gemeinde, Kreise, Landkreise, Städte, in diesem Fall auch der Bund involviert: Jeder Autofahrer, der hier die Straßen nutzt, hat etwas zu sagen.
Rainer Ewecker hat als Tischler angefangen, bei der Bundeswehr Station gemacht, dann Bauingenieurwesen studiert und er hat spürbar Spaß an dem, was er da tut.

Vernetzen, abstimmen und einigen mit Team, Kollegen, der Polizei, dem öffentlichen Personen-Nahverkehr, den Rettungsleitstellen, Gemeindevorstehern, Bürgermeistern und vielen anderen, Nachtschichten inklusive: Das ist nicht jedermanns Sache.
Auch, wenn er sagt, „90 Prozent meines Jobs sind gemacht, wenn die Anträge durch sind und die Planung steht“, so sind sein Team und er doch auch immer „die ersten, die aufbauen und die letzten die abbauen“. 
Selbst, wenn die Brücke schon weg ist und die Autos lange wieder fahren.
Eweckers Wunsch für das Projekt? „Das alles so weiterläuft wie bisher.“ Denn das Verkehrskonzept greift: Die Statistik der Polizei sagt, aktuell gäbe es sogar weniger Unfälle als sonst auf diesem Streckenabschnitt. Eine gute Zwischenbilanz also zum Thema Sicherheit.