Nachhaltig bauen

Baustellen belasten nicht nur die Nerven der Verkehrsteilnehmer, sondern auch die Natur. Wie trotzdem ein umweltfreundlicher Bau realisiert werden kann und welch ungeahnter Aufwand dafür in Kauf genommen wird, erklärt Matthias Roth, zuständig für die Umweltbaubegleitung.

So profitiert die Umwelt

In der Baubranche hat in den letzten 20 bis 25 Jahren ein Umdenken stattgefunden: Während Umweltthemen früher oft hinten an gestellt wurde, heißt es jetzt: Wenn schon gebaut werden muss, dann nachhaltig. Matthias Roth, Umweltbaubegleitung, erzählt: „Heute gibt es kaum noch Projekte ohne Umweltbaubegleitung oder dass zumindest aus Umweltsicht draufgeschaut wird. Gerade bei einem PPP-Projekt wie unserem ist es wichtig, dass alles kontinuierlich durchläuft und man keine Baustopps befürchten muss.“